Liebe Eltern,

ab September 2021 besucht Ihr Kind unsere Kindertagesstätte. Zu „Corona-Zeiten“ gibt es einiges zu beachten, um Ansteckungen oder Gruppenschließungen möglichst zu vermeiden.

…Bitte dringend beachten!

Kitas unterstehen einem strengen Hygieneplan, der vom Staatsministerium und den zuständigen Gesundheitsämtern vorgeschrieben und überwacht wird.

Dieser Hygieneplan verpflichtet uns dazu, ein Konzept zu erstellen, indem wir Ansteckungsmöglichkeiten so gering wie möglich halten, und Ansteckungsreihen möglichst nachvollzogen werden können.

Für unsere Einrichtung heißt das unter anderem:

  • Nur eine Person bringt das Kind in die Einrichtung. – Das gleiche gilt auch bei der Abholung. Sollte sich bereits eine andere Person im Eingangs- oder Flurbereich befinden, sind die vorgeschriebenen Abstandsregelungen einzuhalten.
  • Berühren Sie bitte so wenig Kontaktflächen wie möglich um Übertragungen auf diesem Wege zu vermeiden.
  • Für Erwachsene steht im Eingangsbereich Handdesinfektionsmittel bereit.
  • Alle Kinder waschen sich vor dem Betreten des Gruppenraumes gründlich die Hände (mindestens 20 Sekunden mit Seife).

In der Krippe übernimmt das Erziehungspersonal das Händewaschen der Kinder (Bäder sind in den Gruppeneinheiten).

Besonders strenge Regeln gelten bei Krankheitssymptomen und Erkrankungen:

  • Kinder und auch andere im Haushalt lebende Personen dürfen keine Krankheitssymptome aufweisen, und nicht in Kontakt mit an SARS-CoV-2 infizierten Personen gewesen sein, es sei denn seit dem Kontakt sind mindestens 14 Tage vergangen.
  • Bei  neu auftretenden Erkältungskrankheiten (wie Schnupfen oder Husten, aber ohne Fieber), ist der Kita-Besuch nur mit einem offiziellen negativen Testergebnis erlaubt. Selbsttests sind dafür nicht ausreichend. – Ausnahmen sind vom Arzt bestätigte Allergien z. B. Heuschnupfen).
  • Kranke Kinder (mit Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall) dürfen nicht in die Kita. – Die Wiederzulassung ist erst wieder möglich, wenn das Kind wieder in einem guten Allgemeinzustand ist und ein negatives Testergebnis vorgelegt wird. – Wird eine Testung nicht durchgeführt, kann das Kind frühestens nach sieben Tagen ab Auftreten der Krankheitssymptome wieder in die Einrichtung kommen.

Verordnungen  des Staatsministeriums und des Gesundheitsamtes können sich, der jeweiligen aktuellen Infektionslage entsprechend, ändern. – Hierzu informieren wir Sie so schnell wie möglich.

Bitte nehmen Sie diese Vorschriften ernst und unterstützen Sie uns dabei, auch weiterhin so gut wie möglich durch die Corona-Zeit zu kommen.

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich gerne an Ihr Gruppenteam, oder an die Einrichtungsleitung.

Auch wenn wir die Kontakte und den persönlichen Austausch in der Kita stark reduzieren müssen, werden wir das Beste aus der Situation machen, und uns respektvoll und herzlich (natürlich auf Distanz) begegnen. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Ihre

Anita Anton und das Team von St. Michael